Neues Wildstaudenbeet im Rosarium Hattersheim

Das Rosarium wurde 1997 als eine der ersten Attraktionen des Regionalparks RheinMain eingeweiht. Die Lage des Rosariums erinnert an die lange Tradition der Stadt Hattersheim als „Stadt der Rosen“. Vor etwas mehr als hundert Jahren stiegen mehrere örtliche Gärtnerbetriebe in den Rosenanbau ein. Vornehmlich Schnittrosen wurden von hier über den Frankfurter Großmarkt nach ganz Europa ausgeliefert.
Das Rosarium bietet mit 10.000 m² Fläche und mehr als 6.000 Rosen bei über 130 verschiedenen Sorten einen breiten Querschnitt durch die Vielfalt der heute verwendeten Rosenzüchtungen. Visueller Mittelpunkt und gleichzeitig Eingangsportal der Anlage ist die 6,50 m hohe Rosenpyramide, die Ende März 2021 in Eigenleistung der Pilot GmbH neu gebaut wurde. Das ursprünglich hölzerne Bauwerk wurde durch eine Schlosserarbeit gleichen Aussehens ersetzt.
Die Rosenbeete werden eingerahmt durch einen umlaufenden Weg mit Pergolen und Staudenbeeten, die mit ihrer jährlichen Blüte und ihren diversen Wuchsformen eine farbliche und formenreiche Ergänzung zu den Rosen darstellen.
Die vorhandenen Staudenbeete sind nach den knapp 24 Jahren, die die Anlage besteht, mittlerweile sehr überwachsen. Dominante Stauden belegten große Flächen, während Solitärstauden zurückgedrängt wurden bzw. verschwunden sind. Aus diesem Grund stand an erster Stelle des Projektes ein kompletter Austausch des vorhandenen Bodens, um eine erneute Besiedelung durch Wurzelkräuter und dominante Stauden zu vermeiden.
Zur Verbesserung der Biodiversität sowie dem Schutz von Insekten und insbesondere der Bienen wird nach dem Bodenaustausch als nächster Schritt auf der Fläche von einem Ar ein Wildstaudenbeet angelegt. Alle Besucher des Rosariums werden nach der Anpflanzung heimische Wild- und Prachtstauden bewundern können; statt Versiegelung und Schotterwüsten sollen Impres-sionen aufgezeigt werden, was man mit Bienenweiden und trockenheits-resistenten Pflanzungen bei relativ geringem Pflegeaufwand erreichen kann.
Mit dem Pilotprojekt wird ein etwa 130 Quadratmeter großes Wildstaudenbeet mit abgestufter Pflanzung angelegt. Die insgesamt 24 Staudenarten und Sorten trägt zur Biodiversität im Rosarium bei. Darunter befinden sich neben Duft- und Gewürzstauden wie Lavendel, Ysop, Dost und Salbei auch Heilpflanzen wie Alant und Baldrian.
Die unterschiedlichen Wuchs- und Blütenformen bieten einem großen Spektrum an Insekten Nahrung und Unterschlupf und in deren Gefolge auch Kleinsäugern und Singvögeln. Das Rosarium wird durch das Wildstaudenbeet um einen weiteren Baustein zum Erhalt der Artenvielfalt im Regionalpark bereichert.

Das Projekt wird durch den Renovierungsfonds der Regionalpark Ballungsraum RheinMain GmbH gefördert, der Teil des Corona-Maßnahmenpaketes ist. Durch den Fonds soll eine Aufwertung bestehender Regionalparkprojekte erreicht werden, um das Erholungsangebot für die Bürgerinnen und Bürger der Region zu erweitern und zu qualifizieren.
Das Rosarium Hattersheim liegt auf KM 24,1 der Regionalpark Rundroute. Diese führt auf insgesamt 190 Kilometern in einem weiten Bogen durch das Rhein-Main-Gebiet. Entlang der Route findet man Erlebnispunkte, die Natur und Kultur anschaulich thematisieren oder auch einfach Gelegenheit zum Spielen und Verweilen bieten.

Das Team von Regionalpark RheinMain Pilot gGmbH und GRKW mbH bedankt sich herzlich bei allen Unterstützern und Mitwirkenden und ganz besonders noch einmal bei den fleißigen Gärtnern vom Schlockerhof für die liebevolle Gestaltung!

Fotos: Sabine Klein

WEITERE BEITRÄGE

Tag der Erde am 21.04.2024

Am Sonntag, 21.04.2024, fand rund um das Regionalpark-Portal in den Weilbacher Kiesgruben das traditionelle Familienfest zum Tag der Erde statt. Auch wir, die Regionalpark MainPortal

Wintersonne im Regionalpark

Der Regionalpark und die Weilbacher Kiesgruben sind nicht nur im Sommer schön. Auch in den Wintermonaten trifft man viele Spazier- und Gassigänger, Jogger, Radfahrer, Reiter

Neues Jahresprogramm Naturschutzhaus

Das neue Jahresprogramm 2024 des Naturschutzhauses liegt in gedruckter Form im Naturschutzhaus und im Regionalpark-Haus in den Weilbacher Kiesgruben und in der VHS in Hofheim

Gesucht: Mitarbeiter*in im Minijob

Stellenangebot Die Regionalpark MainPortal gGmbH mit Sitz im Regionalpark-Haus der Weilbacher Kiesgruben in Flörsheim-Weilbach sucht zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine tatkräftige Unterstützung für Geländekontrollgänge und leichte

Frohe Weihnachten

Wir wünschen Ihnen Frohe Weihnachten und ein glückliches und erfolgreiches Neues Jahr 2024!

Spielpark Hochheim

Update 18.10.2023 Am 18. Oktober 2023 wurde um 18 Uhr in der Sendung Maintower vom Hessischen Rundfunk ein Bericht zum Rutschenturm des Spielparks Hochheim gesendet.

Apfelmarkt 2023

Wir waren dabei! Der Apfelmarkt in Flörsheim-Weilbach hat mittlerweile eine überaus beliebte, jährlich wiederkehrende Tradition. Wie immer erwarteten die Besucher*innen vielfältige Info- und Mitmachstände rund

Fitnesstrail jetzt mit QR-Codes

Seit fast 2 Jahren ist unser Fitnesstrail fester Bestandteil des Freizeitgeländes am Regionalpark-Portal. Nun konnten wir die Beschilderung mit QR-Codes vom Deutschen-Turner-Bund nachrüsten und bedanken

Die FFH-Sommerchallenge: 100 Dinge, die Du in Hessen erlebt haben musst“

Wir freuen uns sehr, dass es 2 unserer "Locations" in die diejährige FFH-Sommerferienaktion von Hit Radio FFH geschafft haben: "Die FFH-Sommerchallenge - 100 Dinge, die

Nilgansfamilie

Liebe Besucher, heute hat eine junge Nilgansfamilie am Teich ihr Quartier bezogen, obwohl wir das Schilf regelmäßig auf Nester kontrolliert haben. Das Paar hat vermutlich

Back to Top